Wie Marken unser Unterbewusstsein beeinflussen!

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Was ist das Erste woran Sie denken, wenn Sie das Wort „AMAZON“ hören?
 
Wenn Sie jetzt an den US-Amerikanischen Online-Versandhandel „Amazon.com, Inc.“ gedacht haben, geht es Ihnen genau so, wie in etwa 99 % aller Menschen, denen ich diese Frage stellen würde.
 
Vorgestern habe ich etwas erlebt, was mich selbst zum Nachdenken bewegt hat und mich auch dazu bewegt hat, Ihnen heute diese E-Mail zu schreiben. Während meiner Reise in die Niederlande habe ich die Stadt Rotterdam besucht und bin dort in der Innenstadt auf folgendes Geschäft gestoßen:

Als ich dieses Geschäft von außen gesehen und den Schriftzug über der Türe gelesen habe, musste ich, obwohl eindeutig zu erkennen war, dass ich vor einem Damenbekleidungs-Geschäft stand, an den online Versandhandel „Amazon“ denken.
 
Dieses unterbewusste Handeln hat mich dann dazu gebracht dieses Mode-Label zu googeln. Dabei bin ich auf der Homepage des Unternehmens auf eine sehr interessante Passage gestoßen, die ich Ihnen in der übersetzten Fassung hier in die Mail einfüge:
 
The Amazon ®  ist beim Benelux-Amt für geistiges Eigentum (BBIE) registriert - dem offiziellen Amt für die Registrierung von Marken in den Benelux-Ländern. Amazon ist Teil von Baywatch Mode VOF und in keiner Weise mit Amazon.com Inc., Amazon Services LLC oder seinen Tochterunternehmen verbunden. [Quelle: https://amazonmode.nl/over-the-amazon/]
 
Mir wurde klar: ich bin nicht der einzige, der automatisch an den Online-Versandhandel gedacht hat.
 
Warum ist das so?
 
Im Marketing spricht man, wenn man ein solches Phänomen beschrieben wird vom sogenannten Markenwert. Es handelt sich hierbei nicht um einen empirisch exakt feststellbaren Wert. Vielmehr ist der Wert einer Marke etwas nicht exakt  messbares, der  sich aus mehreren Faktoren, wie bspw. positiven Assoziation beim Kunden, dem sozialen Status, den ein Kunde durch den Kauf eines Produktes erlangen kann oder auch einer besonderen, persönlichen  Verbindung zu einer Marke, zusammen setzt.
 
Oft führt das reine Sehen des Logos oder des Namens einer Marke dazu, dass im Gehirn unterbewusste Prozesse gestartet werden, die dazu führen, dass eigene oder fremde Erfahrungen mit einer Marke ins Gedächtnis gerufen werden und darüber Kaufentscheidungen erheblich beeinflusst werden.
 
Der Markenwert und der damit verbundene Wiedererkennungswert von Amazon sind also so hoch, dass der Name alleine ausreicht, den Versandhandel unabhängig vom Kontext in die Köpfe der Kunden zu befördern. Ich finde das großartig!